Jugendsozialarbeit an Schulen – JaS

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

die Realschule Feucht ist ab dem Frühjahr 2020 mit einer Sozialpädagogenstelle ausgestattet, die neben dem regulären Schulbetrieb folgendes Angebotsspektrum für Euch / Sie bereithält:

  • Probleme aus dem privaten Bereich (z. B. Trennung der Eltern, Konflikte in der Familie, Krankheit…)
  • Fragen zu Identitätsfindung und beruflichem Werdegang
  • Fragen zu Drogenkonsum, Medienkonsum, Sexualität, Ängste
  • Konflikte zwischen Schülern, Mobbing
  • Erziehungsschwierigkeiten, Beratung zu weiteren Unterstützungsangeboten
  • Vernetzung mit anderen sozialen Einrichtungen
  • uvm.

Dies kann wie folgt aussehen:

  • Einzelfallhilfe, in Einzelgesprächen werden Lösungswege erarbeitet
  • Arbeit in Kleingruppen/ mit Klassen zu unterschiedlichen Themen
  • Elternarbeit
  • Präventionsprojekte, soziales Kompetenztraining u. ä.
  • Mediationsangebote bei Konflikten

JaS ist ein Angebot der Jugendhilfe zur Beratung und Unterstützung für Schüler, Eltern oder Lehrer und bildet eine Brücke zwischen Schule – Familie – Jugendhilfe.

JaS berät, unterstützt und begleitet.

JaS ist eine Leistung der Jugendhilfe auf der Grundlage von § 13 SGBV VIII, das Angebot ist freiwillig, kostenlos und die Gespräche unterliegen der Schweigepflicht.


Wer sind wir?

Miriam Eichmüller, Sozialpädagogin (B.A.)
Franziska Kern, Pädagogin (Diplom)

Wir sind erreichbar von Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr unter 09128/ 918631 und per E- Mail jas@rs-feucht.de, oder persönlich im Zimmer 110.

Wir nehmen uns Zeit für Euch / Sie und nehmen alle Themen, die aufkommen, ernst.

Bei Fragen stehen wir Euch / Ihnen gerne zur Verfügung.

Viele Grüße
Miriam Eichmüller und Franziska Kern

Weitere Infos zu JaS finden Sie unter: https://www.stmas.bayern.de/jugendsozialarbeit/jsa/index.php